Image

Justus aus Dresden

    Justus

    Stichworte

    Barrierefreiheit
    Hobbyfotograf
    Sehbehinderung
    Webdesign

    Für manche klingt „sehbehinderter Fotograf“ vielleicht widersprüchlich.

      Ich bin Justus, 25 Jahre alt und sehbehinderter Fotograf. Im 7. Semester studiere ich dual Mediendesign in Ravensburg am Bodensee. In meinem Ausbildungsbetrieb in Dresden arbeite ich an der Umsetzung von barrierefreien Websites.

      Zum Designstudium bin ich durch die Fotografie gekommen. Seit über 12 Jahren fotografiere ich leidenschaftlich gern. In meinen Bildern möchte ich zeigen, wie ich sehe und die Welt wahrnehme. Dafür gestalte ich abstrakte Bilder, nur bestehend aus Strukturen, Formen und Farben. Für manche klingt es vielleicht widersprüchlich – sehbehinderter Fotograf. Aber die Fotografie ist schon lange ein Teil von mir. Ich habe nie gedacht: „Kann man das mit Sehbehinderung machen?“ Ich habe es einfach gemacht und hatte Spaß dabei! Und warum soll man es dann nicht tun? Ich sehe nun mal so und das ist auch gut so. Von daher ist Fotografie für mich ein wichtiger Teil meines Lebens, trotz scheinbarem Widerspruch.

      Meine Sehbehinderung, Grauer Star, ist angeboren. Durch Hilfsmittel komme ich aber sehr gut zurecht. Ohne würde ich beispielsweise nicht erkennen, was an der Straßenbahn steht.

      Barrierefreiheit bedeutet für mich, dass man Zugang schafft, dass einem ein normales Leben ermöglicht wird, dass man beispielsweise einfach in ein Gebäude hineinkommt, aber auch, dass man die gleichen Informationen bekommt wie alle anderen.

      Ich finde, die Behinderung sollte aber nicht im Vordergrund stehen, sondern die Persönlichkeit: Wie wir drauf sind, was wir für Erfahrungen teilen. Und zum Thema Mitleid: Aus meiner eigenen Perspektive kann ich sagen, dass man sich irgendwie auch damit abfindet, behindert zu sein oder irgendwie abfinden muss. Danach ist es einfach Alltag und man macht seine Sachen und es ist ganz normal. Ich denke nicht den ganzen Tag darüber nach: „Jetzt bin ich behindert. Oh je!“ Gar nicht. Ich kenne es nicht anders. Für mich ist es normal. Und ich bin glücklich so. Am Ende ist es halt einfach ein ganz normales Leben.

      Interview wurde geführt am: 08. Dezember 2022

      Justus

      Kurztext in Gebärdensprache (das Video besitzt keinen Ton und keinen Untertitel):

      Placeholder

      Justus

      Bildbeschreibung und Einsprache des Kurztextes:

      play_circle_filled
      pause_circle_filled
      Portrait - Justus
      volume_down
      volume_up
      volume_off